DaWanda Social Media Schule Pinterest

Was ist Pinterest?

Pinterest ist ein visuelles Entdeckungstool, mit dem Nutzer kreative Ideen entdecken, sammeln und umsetzen können. DIYs, Wohnaccessoires, Mode und vieles mehr sind die beliebtesten Kategorien auf Pinterest – was die Plattform zu einer wahren Fundgrube für DaWanda-Produkte macht. Pinterest hat weltweit mehr als 100 Millionen aktive Nutzer. In Deutschland findet die Plattform auch immer mehr Fans und gehört zu einem der am stärksten wachsenden Märkte weltweit.

Wie findet man Produkte auf Pinterest?

Die Beiträge auf Pinterest werden Pins genannt. Sie können über die Suchleiste, über das Katalogmenü und über den Homefeed entdeckt werden. In dem persönlichen Feed erscheinen die aktuellen Pins von den Profilen, denen ein Nutzer folgt.











Was bringt mir Pinterest als DaWanda-Verkäufer?

Über Pinterest können DaWanda-Verkäufer ihre eigenen Produkte stärker verbreiten, an neue Zielgruppen bringen und zusätzliche Verkäufe generieren.
Pins sind visuelle Lesezeichen. Das heißt, ein DaWanda-Produkt kann auf Pinterest entdeckt werden, linkt aber zur Ursprungsquelle, das heißt auf den jeweiligen DaWanda-Shop, zurück. Wenn ein Pinterest-Nutzer zum Beispiel einen Pin mit einem tollen Pullover findet, landet er mit einem Klick im entsprechenden DaWanda-Shop. Laut einer Studie von Shareaholic von 2014 ist Pinterest global die zweitgrößte Quelle von “Social Media Traffic” nach Facebook.

Aus Verkäufersicht sollte ein Pinterest-Profil also in erster Linie dazu genutzt werden, um die eigenen Produkte dort zu pinnen und so neue Zielgruppen anzusprechen. Zusätzlich kann die Plattform aber auch der perfekte Ort sein, um Ideen für die eigenen DIY-Projekte zu finden und sie sich auf Pinnwänden zu merken.

Wie starte ich – die wichtigsten 3 Schritte


1. Ein verifziertes Business-Profil anlegen
Alle Infos dazu gibt es hier


2. Pinnwände anlegen und regelmäßig pinnen
Eine grobe Faustregel für ein neues Profil sind in etwa fünf Pinnwände, die mit idealerweise 30 Pins gut gefüllt sein sollten. Die Pinnwände könntet Ihr zum Beispiel nach den Produktkategorien Eures Shops benennen und mit Pins füllen.

Gepinnt werden sollte so häufig wie möglich - je mehr Pins mit eigenen Produkten sich auf Pinterest befinden, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass jemand darauf aufmerksam wird. Idealerweise pinnt Ihr direkt aus dem DaWanda-Shop, indem Ihr den Pin-it-Button nutzt. DaWanda ist optimiert für so genannte Rich Pins. Das heißt, Pins, die von dawanda.com stammen, enthalten automatisch Preis und Verfügbarkeit Eures Produktes.



Pin It Button Rich Pin

Tipp: Jedes gepinnte Produkt aus Eurem Shop bringt Traffic zurück. Aber Ihr könnt Eure Produkte in einen inspirierenden Kontext setzen, in dem Ihr Eure Produkt-Pins mit anderen, thematisch passenden Pins ergänzt. Zum Beispiel macht sich neben einem Pin mit einer Wintermütze eine Schneelandschaft oder leckeres Winterrezept sehr gut.

Der DaWanda-Shop Snug.Studio ist zum Beispiel mit einem eigenen Profil auf Pinterest aktiv. Auf dem Snug.Studio Pinterest-Profil gibt es nicht nur ein Board mit den Snug.Studio-Produkten, sondern auch ganz viel Inspiration rund um das Thema Wohnen.
Snug.Studio

3. Das Pinterest-Profil bekannt machen
Wenn Ihr mit einem Pinterest-Profil startet, zeigt es Euren Followern und Kunden über Eure Kanäle. Dadurch könnt Ihr neue Fans gewinnen und dafür sorgen, dass sich Eure Pins schneller verbreiten. Ihr könnt Euer Profil und neue Pinnwände zum Beispiel regelmäßig auf Facebook, in Eurem Blog, auf Instagram oder auf Merchandise-Materialien, die ihr auf Märkten dabeihabt, vorstellen.

Wenn Ihr einen Blog habt, bietet Pinterest noch Möglichkeiten Euer Pinterest-Profil auf Eurem Blog einzubinden. Das funktioniert mit einem so genannten Follow-Widget. Alles Infos dazu findet Ihr hier.

Hinweis: Euer eigenes Pinterest-Profil zu bewerben, ist nie verkehrt. Gleichzeitig sind Follower auf Pinterest aber nicht das einzig ausschlaggebende Kriterium. Da sich die Plattform als visuelle Suchmaschine versteht, können Eure Pins dort auch von Nutzern gefunden werden, die nach relevanten Suchbegriffen suchen, oder die das Katalogmenü nutzen – selbst, wenn diese Nutzer Euch eigentlich nicht folgen.

Tipps für erfolgreiche Pins


1. Hochformatige Pins…
…funktionieren auf Pinterest besser als vertikale. Das liegt u. a. daran, dass Pinterest vor allem mobil genutzt wird und vertikale Pins mehr Fläche einnehmen. Wenn Ihr die Plattform erst einmal ausprobieren wollt, heißt das natürlich nicht, dass Ihr für Pinterest extra Produktfotos machen müsst. Jeder Pin ist es Wert, gepinnt zu werden!

2. Ausführliche Pin-Beschreibungen…
… führen dazu, dass Eure Pins über die Pinterest-Suche gut gefunden werden. Vermeidet Hashtags und arbeitet lieber mit ganzen Sätzen. Diese sollten trotzdem die richtigen Schlagwörter für die Suche enthalten.

DaWanda auf Pinterest: Schaut doch mal bei unserem Profil auf Pinterest vorbei. Dort sind wir täglich für Euch aktiv. Also holt Euch gerne Anregungen und folgt uns, wenn Ihr mögt!

Zurück zur Übersicht