DaWanda - Online-Marktplatz für Selbstgemachtes und Unikate

Grundpreis und Verkaufseinheit


Wann musst Du Grundpreise angeben?

Grundpreise musst Du angeben, wenn Du Waren in

  • Fertigpackungen,
  • offenen Packungen
oder
  • als Verkaufseinheiten ohne Umhüllung
nach
  • Gewicht,
  • Volumen,
  • Länge oder
  • Fläche
anbietest.

nach oben

Was sind Fertigpackungen?

Fertigpackungen sind Erzeugnisse in Verpackungen beliebiger Art, die in Abwesenheit des Käufers abgepackt und verschlossen werden, wobei die Menge des darin enthaltenen Erzeugnisses ohne Öffnen oder merkliche Änderung der Verpackung nicht verändert werden kann.
Beispiele:
Versiegelte Getränke-Flaschen, Zugeklebte Verpackungen, Zugeschweißte Tüten

nach oben

Was sind offene Packungen?

Sonstige Behältnisse, in das Waren in Abwesenheit des Käufers eingefüllt werden.
Beispiel: Obstschälchen

nach oben

Was sind Verkaufseinheiten ohne Umhüllung?

Waren, die in bestimmten Verkaufseinheiten ohne Verpackung angeboten wird.
Beispiele: Brötchen, Auslegewaren

nach oben

Wo muss der Grundpreis angegeben werden?

Der Grundpreis muss in unmittelbarer Nähe des Endpreises angegeben werden. Es reicht insbesondere nicht aus, wenn die Grundpreisangabe nur in der Produktbeschreibung enthalten ist.

nach oben

Wie stelle ich den Grundpreis dar?

Der Grundpreis bildet den für eine bestimmte Mengeneinheit zu zahlenden Preis ab. In Deutschland sind nur folgende Mengeneinheiten zur Grundpreisangabe zulässig:

  • Bei Angebot nach Gewicht: Kilogramm
  • Bei Angebot nach Volumen: Liter oder Kubikmeter
  • Bei Angebot nach Länge: Meter
  • Bei Angebot nach Fläche: Quadratmeter
Beispiele: EUR 5,00 / m, EUR 20,00 / m2 oder EUR 15,00 / kg
Es gibt einige Ausnahmen zu diesen Grundsätzen: Bei Waren, deren Nenngewicht oder Nennvolumen üblicherweise 250 Gramm oder 250 Milliliter nicht übersteigt, dürfen als Mengeneinheit für den Grundpreis 100 Gramm oder 100 Milliliter verwendet werden. Bei nach Gewicht oder nach Volumen angebotener loser Ware ist als Mengeneinheit für den Grundpreis entsprechend der allgemeinen Verkehrsauffassung entweder 1 Kilogramm oder 100 Gramm oder 1 Liter oder 100 Milliliter zu verwenden. Bei Waren, die üblicherweise in Mengen von 100 Liter und mehr, 50 Kilogramm und mehr oder 100 Meter und mehr abgegeben werden, ist für den Grundpreis die Mengeneinheit zu verwenden, die der allgemeinen Verkehrsauffassung entspricht. Bei Waren, bei denen das Abtropfgewicht anzugeben ist, ist der Grundpreis auf das angegebene Abtropfgewicht zu beziehen.

nach oben

Reicht die Angabe des Grundpreises allein aus?

In der Regel muss auch der Endpreis für das Angebot angegeben werden.
Eine Ausnahme gilt, wenn sogenannte „lose Ware“ verkauft wird. Das ist unverpackte Ware, die in Anwesenheit der Käufer oder auf deren Veranlassung abgemessen wird. In diesem Fall braucht der Verkäufer nur den Grundpreis und keinen Endpreis anzugeben. Der Grund ist, dass erst die Entscheidung des Käufers über die Menge den Endpreis bestimmt.
Beispiel: Meterware bei Stoffen

nach oben

Angebote nach Stückzahlen: Muss ich einen Grundpreis angeben?

Nein. Eine Grundpreisangabe ist nur erforderlich, wenn die betr. Waren nach Gewicht, Volumen, Länge oder Fläche angeboten werden. Allerdings muss man unabhängig davon möglicherweise die Verkaufseinheit angeben (siehe hierzu "Was muss sonst noch neben dem Endpreis angegeben werden?").
Beispiele: Angebot zum Erwerb von 10 Perlen, Knöpfen o. ä., Angebot eines Kleides oder einer Kette

Auch musst Du darauf achten, ob eine Angabe nach Stücken zulässig ist; daran bestehen Zweifel, wenn die Angabe nach Stücken nicht verkehrsüblich ist oder andere gesetzliche Vorschriften Dich zur Angabe in anderen Einheiten verpflichten; z. B. die FertigpackV verpflichtet bei Verwendung von Fertigpackungen und offenen Packungen z. T. zu Füllmengenangaben in bestimmten Mengeneinheiten.

nach oben

Was muss sonst noch neben dem Endpreis angegeben werden?

Sofern es der Verkehrsauffassung entspricht, muss zusätzlich zum End- und dem Grundpreis auch noch die Verkaufseinheit angegeben werden. Hierunter versteht man die Angabe der Einheit, auf die sich der Endpreis bezieht.
Beispiel: Ein Shop-Betreiber verkauft Knöpfe immer in Einheiten zu fünf Stück. Dann wäre die Verkaufseinheit fünf Stück.

nach oben

Ist das alles zum Thema Grundpreis?

Leider nein. Die DaWanda-FAQ können individuelle Rechtsberatung nicht ersetzen. Sie sollen nur die wichtigsten Grundsätze zur Grundpreisangabe darstellen.
Daneben können im Einzelfall noch eine ganze Reihe weiterer Vorschriften zu beachten sein. Neben speziellen Vorschriften zu Preisangaben können dies weitere Kennzeichnungspflichten, Vorschriften zu deren Ausgestaltung (z. B. § 20 FertigpackV) oder Anforderungen bezüglich Mindestmengen, zulässigen Abweichungen u. a. m. sein.

Typische Fehler:
Die Pflicht zur Grundpreisangabe kann nicht einfach dadurch umgangen werden, dass nach Stückzahlen verkauft wird, soweit das nicht üblich ist. Dies kann irreführend und damit wettbewerbswidrig sein.
Auch Produktfotos sollten möglichst das abbilden, was auch angeboten wird. So sollte ein Verkäufer nicht im Produktfoto drei Buttons abbilden, wenn in dem konkreten Angebot nur ein Button verkauft werden soll.

nach oben

Wie kann ich den Grundpreis bei DaWanda angeben?

Der Grundpreis wird automatisch mit angezeigt, wenn Deine Artikel bestimmten Kategorien zugeordnet sind, zum Beispiel Stoffe, Wolle & Garn, Borten & Bänder, Perlen & Steine, Delikatessen.
Sobald Du eine solche Kategorie für Dein Angebot ausgewählt hast, kannst Du die Verkaufseinheit festlegen und den Preis pro Einheit angeben. Der Grundpreis wird dann automatisch ermittelt und bei DaWanda angezeigt, sobald Dein Angebot startet.

nach oben