Frage: Was muss ich rechtlich beachten, um erfolgreich bei DaWanda zu verkaufen? Ein Überblick

Antwort Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung, einen DaWanda-Shop zu eröffnen! Damit Ihre Käufer viel Freude an Ihrem Shop haben und Sie auf der rechtlich sicheren Seite sind, wollen wir Ihnen helfen, die damit verbundenen rechtlichen Rahmenbedingungen zu verstehen und erfolgreich umzusetzen.
Mit der folgenden Liste geben wir Ihnen einen Überblick über die Regelungen, mit denen Sie sich einmal näher befassen sollten:

1. Anmeldung Ihres Unternehmens
Wenn Sie als DaWanda-Verkäufer unternehmerisch tätig werden, müssen Sie sich beim Gewerbeamt, beim Finanzamt und der Berufsgenossenschaft anmelden. Um Ihnen die dortige Anmeldung zu erleichtern, haben wir Ihnen bereits die passenden Formulare und Adressen zusammengestellt Stichwort: „Gewerbeanmeldung“ und „Berufsgenossenschaft“. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie als Unternehmer handeln oder als Verbraucher („Privatverkäufer“), kann Ihnen dieser Artikel helfen.

2. Gestaltung Ihres DaWanda-Shops
Damit Sie Ihre Artikel rechtssicher und erfolgreich präsentieren können, geben wir Ihnen Hilfestellung für die Gestaltung Ihrer Produktbeschreibungen. Wir geben Ihnen auch einen Überblick über die Vorschriften, die Sie z.B. für Preisangaben und Ihr Shop-Impressum beachten sollten und welche Optionen Ihnen DaWanda schon beim Einstellen Ihrer Produkte an die Hand gibt, die Ihr Angebot rechtlich sicher darstellen.

3. Vertragsrecht
Wenn Sie online einen Shop besitzen und darüber Produkte verkaufen, schließen Sie bei jedem Verkauf einen Kaufvertrag mit dem Käufer. Machen Sie sich mit einigen grundlegenden Regelungen des Versandhandelsrechts vertraut und informieren Sie sich zum Verbraucherwiderrufsrecht und zu Gewährleistungs- und Produkthaftungsfragen. Ein Wissen über diese Grundlagen gibt Ihnen als Geschäftsfrau oder –mann mehr Sicherheit, und Sie treten Ihren Kunden gegenüber professionell auf.

4. Abwicklung und Buchhaltung
An den Inhalt von Briefen, E-Mails und insbesondere von Rechnungen an Ihre Käufer stellt das Gesetz einfache aber strikte Anforderungen. Diese Formalien sollten Sie berücksichtigen – wir geben Ihnen auch dafür praktische Muster an die Hand.

5. Besondere Rechtsfragen
Für DaWanda-Verkäufer sind häufig auch spezielle Themen interessant, zum Beispiel aus dem Urheber- und Geschmacksmusterrecht oder dem Namens- und Markenrecht. Für einige Produktarten gibt es auch besondere gesetzliche Vorschriften, zum Beispiel über die Kennzeichnung von Textilien, Lebensmitteln oder Geräten, die Batterien enthalten. Auf die häufigsten Fragen aus diesen Bereichen werden wir im Portal eingehen.

Lassen Sie sich nicht abschrecken von den vermeintlich komplexen Vorschriften, die wir Ihnen hier näherbringen wollen. Im Gegenteil: Wenn Sie sich zu Beginn etwas Zeit für die rechtlichen Rahmenbedingungen nehmen, wird sich das für Ihre Tätigkeit als DaWanda-Verkäufer positiv bemerkbar machen.

Bitte beachten Sie, dass unsere Ausführungen hier nur einen allgemeinen Überblick über die Rechtsthemen geben kann und daher keine individuelle Rechts- oder Steuerberatung darstellt. Wenn Sie Fragen speziell zu Ihrem DaWanda-Shop haben, sollten Sie sich an einen Rechtsanwalt oder Steuerberater wenden.